Tipps und Tricks für die Sommermähne

Lovely Hair in Summer

Wer liebt es nicht, den Sommerurlaub am Meer zu verbringen oder die Sonne in vollen Zügen am Pool zu genießen. Doch für unseren Körper, und besonders für unsere Haarmähne, kann der Sommer doch ein wenig stressig werden, denn in der wärmeren Jahreszeit ist das Haar intensiveren Umwelteinflüssen ausgesetzt. Vor allem die erhöhte Sonneneinstrahlung, die heißen Temperaturen, das Salzwasser und vermehrtes Haarewaschen, können der Haarstruktur zu schaffen machen.

Doch es gibt ein paar Hausmittelchen und Pfleg-Tipps, die beim Haarshampoo- und Conditioner-Kauf beachten werden können, um das Haar bei der Regeneration ein wenig zu unterstützen. Dabei ist es wichtig zu unterscheiden, ob das Haar am Ansatz bereits spröde und trocken ist, oder nur die Längen und Spitzen ein bisschen aufgepäppelt werden müssen.

Starten wir bei den Hausmittelchen:

  • Olivenöl – wohl eines der bekanntesten veganen Haarpflegemittel. Es hält die Feuchtigkeit im Haar und schützt vor übermäßigem Hitzeeinfluss, aber Vorsicht bei der Menge, hier ist weniger mehr.
  • Eigelb – der Proteingehalt im Dotter nährt das Haar von außen und macht es geschmeidig und glatt. Außerdem stärkt das enthaltene Vitamin A die Haarstruktur.
  • Honig & Avocado – durch den hohen Zuckergehalt im Honig kann die Feuchtigkeit im Haar gebunden werden und nicht entweichen. Auch die Avocado ist ein großer Feuchtigkeitsspender und verleiht Glanz und lässt die Mähne gesund aussehen.

Wenn nach der Anwendung ein unangenehm öliges oder unsauberes Gefühl besteht, empfiehlt es sich natürlich die Haare einmal leicht durchzuwaschen.

Weiter geht es mit den Shampoo- und Pflegeprodukten:

  • Hier können generell feuchtigkeitsspende Shampoos und Pflegen eine große Unterstützung bei der Regeneration nach langem Sonnenbaden sein.
  • Auch Shampoos bzw. Kuren mit einem sauren PH-Wert (1-7) wirken adstringierend und schließen die Schuppenschicht.
  • Besonders Produkte, die D-Panthenol, Vitamin E, Keratin oder Eiweiß-Hydrolysate beinhalten schützen und unterstützen die Pflegeroutine während der Sommerzeit.

Ein weiterer Tipp, um sein Haar und Haupt ein bisschen vor den intensiven Sonnenstrahlen zu schützen ist natürlich die Kopfbedeckung. Ein schöner Strohhut, leichtes Tuch oder stylische Kappe spenden Schatten und sind noch dazu ein super Accessoire an Bad-Hair-Days.

Abschließend ist zu sagen, dass diese Tipps und Tricks unterstützend bei der Regeneration wirken und bereits stark geschädigtes Haar nicht einmal der liebe Gott wieder zurück zaubern kann.

Also viel Spaß beim ausprobieren und anwenden nach einem entspannten Tag am Meer oder Pool. 🙂

PS: Ein kürzerer Haarschnitt lässt auch heiße Sommertage ein wenig kühler wirken und die Haarpracht sieht wieder frisch und gesund aus.

#HappyHolidays #SummerIsHere #SommerferienAhoi #SchönenUrlaub

verwendete Links: https://www.netdoktor.at/gesundheit/beauty-wellness/trockenes-strapaziertes-haar-304447; https://www.hausmittel-haare.de/honig.php; https://utopia.de/ratgeber/olivenoel-fuer-die-haare-so-geht-die-natuerliche-haarpflege/; https://hausfrauentipps.de/avocado-trockene-bruechige-strapazierte-haare/

Top Hair & die Messetrends

Vergangenes Wochenende besuchte ein Teil unserer großen Truppe die Top Hair Messe in Düsseldorf. Dort warteten spannende Trends aber auch bereits Bekanntes auf uns.

Christine, Kristina, Claudia, Monika, Fabian, Sophie

Zum Beispiel die immer noch angesagte Balayage-Technik. Denn softe Übergänge und ein natürlicher Look machten die Strähnentechnik seit jeher bekannt und beliebt. Daher bleibt sie weiterhin unserem handwerklichen Repertoire erhalten und jede Haarpracht sieht, nach einer Anwendung dieser Technik, wie von der Sonne geküsst aus.

Balayage Technik

Ein freudiger Trend für die Damen ist das Thema Locken und Wellen. Eine leichte Bewegung im langen glänzenden Haar oder intensive Locken im schulterlangen Haar sind die Eye-Catcher für diesen Frühjahr und Sommer. Zudem ist es sehr angesagt, wenn das Haar einen übermäßigen Glow (dt. schimmern, leuchten) hat, denn so sieht es gleich gesünder aus und fängt die Blicke aller ein.

Was die Färberei betrifft, gilt hier weiterhin Individualität. Ob Blond in allen Varianten, Dunkel- bis Hellbraun oder Bunt, man trägt was gefällt. Genauso kann dieses Thema „sei du selbst“ für die Kategorie Schnitt übernommen werden. Akkurate Linien aber auch weiche Rundungen und Abstufungen werden dieses Jahr getragen.

Man möchte meinen, einen richtigen Trend, wie man es vielleicht von damals kannte, den gibt es zur Zeit nicht. Dafür zählt die Einzigartigkeit der Person und ihre persönliche Ausstrahlungskraft, was natürlich durch das Haar am besten kommuniziert werden kann.

Bei den Herren sind vereinzelt immer wieder ein paar mit langer Mähne gesichtet worden aber ob das ein richtiger Trend wird bleibt noch abzuwarten. Ansonsten wird uns noch länger der aktuelle Schnitt, mit Seitenpartien kurz verlaufend nach oben zum Deckhaar lang, verfolgen.

PS: Nach den zwei tollen Tagen sind wir natürlich total motiviert und freuen uns euch mit ein paar neuen Ideen begeistern zu können und diese vielleicht auch gleich umzusetzen.
Also bis bald in einem unserer Salons. ❤

Botanea – L’Oreals vegane Pflanzenhaarfarbe in ausgewählten Salons

Wer sein Haar nicht oxidativ färben möchte, aber sich doch gerne eine andere Haarfarbe als seine Naturfarbe wünscht, der kann jetzt in zwei unserer Salons auf Botanea zurückgreifen.

Botanea ist 100% vegan und besteht aus drei farbgebenden Inhaltsstoffen: „Henna“, „Cassia“ und „Indigo“, somit kann die Farbe in gewisser Weise dem Kundenwunsch individuell angepasst werden. Natürlich beweget man sich weiterhin in einem kleineren Farbrahmen als bei der oxidativen Haarfarbe, aber das schmälert in keiner Art und Weise die Farbintensität oder Leuchtkraft. Die Einwirkzeit beträgt entweder 30 Minuten oder 60 Minuten. Jedoch sollte man im Hinterkopf behalten, dass das Produkt rein pflanzlich ist und erst nach 48 Stunden seine volle Farbkraft entfaltet. Was aber nicht bedeutet, dass man nach der Anwendung nicht gleich ein Ergebnis sehen kann.

Dazu passend haben wir natürlich auch die abgestimmte Pflegeserie dazu, denn Source ist ebenfalls zu 78% – 100% natürlichen Ursprungs und hat einen angenehmen, natürlichen Duft. Es ist frei von Sulfaten, Silikonen, Parabenen, Mineralstoffen, Ölen & synthetischen Duft- & Farbstoffen. 

Für eine individuelle Beratung oder mehr Informationen kommen Sie doch in den Harmannsdorfer oder Langenzersdorfer Salon und fragen nach Botanea.

Wir freuen uns auf Sie und bis bald! 🙂

Hier noch zwei Fotos, die nach der Pflanzenhaarfarbe gemacht wurden. (Bei den blonden Haaren wurde eine Veredelung gemacht, nicht heller gefärbt!)

Friseur Berndl + Friseur Riebel = <3

Mit 1. Jänner 2019 ist es amtlich, denn Karl Berndl hat seine langjährige Verantwortung seines Friseur Salons in unsere Hände übergeben.

Da stellt sich natürlich gleich die Frage wie es jetzt weiter geht? Stehen Veränderungen an? Und wenn ja, welche?

Die Antwort darauf ist kurz, denn es wird sich erst einmal nichts ändern. Lediglich der Name des Salons, aber das wird auch noch ein bisschen dauern. Die tollen Mitarbeiterinnen, die bereits langjährige Erfahrung mit ihren Kunden haben und alle Gewohnheiten des Salons kennen, bleiben natürlich dem Salon erhalten. Die Öffnungszeiten und die Telefonnummer werden sich auch nicht ändern. Genauso können Gutscheine und Treuekarten weiterhin eingelöst werden.

Herr Berndl wird aber ein bisschen kürzer treten, um seine wohl verdiente neue, freie Zeit genießen zu können. Er wird für seine Kundinnen und Kunden freitags ganztags und samstags da sein.

Zugegeben, es wird doch eine Veränderung geben, jedoch erst im Laufe der Zeit. Denn das Innenleben des Salons möchten wir gerne ein wenig modernisieren und aufhübschen. Wann genau das sein wird steht noch nicht fest. Die Planungsphase wird diesen Frühjahr starten und je nachdem wird dann eventuell im Herbst modernisiert. Also bleiben Sie gespannt!

Diplom Colorist: check

Nach dem einwöchigen Seminar in der L’Oreal Akademie in Wien kann sich unsere Kristina als Diplom Colorist bezeichnen

Es wurde viel gefärbt, natürlich am menschlichen Modell und die Theorie kam auch nicht zu kurz. Denn der Kurs besteht aus einem praktischen Teil, der an zwei Tagen stattfindet und dazu passend werden an den restlichen Tagen alle wichtigen Einzelheiten aus dem Lehrbuch erarbeitet. 

Aber auch Kristinas persönliche und fachliche Expertise war gefragt und kam zum Einsatz. Denn am Ende der vier Tage mussten alle einen schriftlichen Test absolvieren und sich am Modell beweisen – Kristina hat natürlich erfolgreich bestanden.

Wir freuen uns sehr mit unserer Kristina und sind super stolz – gratuliere!

#diplomcolorist #lovewhatyoudo #hairisourpassion 

 

Kurzbesuch in London

Vergangenes Wochenende besuchten wir für zwei Tage die Londoner Friseurmesse.

Spannende Sachen warteten auf uns! Vor allem bei den Damen werden wieder bunte Farben als Trend vorausgesagt. Helles Kupfer, weiches Rot und das bekannte Blond (in allen Varianten) liegen im Fokus. Aber nicht nur bei den Haaren, denn im modischen Bereich gilt das ebenso Individualität heißt das Stichwort.

Weibliche Frisuren wie Wellen oder ausfrisierte Locken bei langen Haaren wurden immer wieder auf den Bühnen präsentiert. Jedoch nicht in Richtung der bekannten Beachwaves, die ja bereits seit Jahren angesagt sindLeichtigkeit und feminine Linien kommunizierten die Trendsetter. Auch Schnitte wie der Bob, Pagenkopf und Kurzhaar sind vermehrt an den Modellen gezeigt worden. Keine puristischen Kurzhaarschnitte mehr, die vor einiger Zeit bei ein paar großen Labels immer wieder aufpoppten.

Bei den Herren werden weiterhin die bekannten Kurzhaarfrisuren perfektioniert und mit einem Übergang von sehr kurz bis oben hin zum Deckhaar lang gehalten. Barber Shops erfreuen sich noch länger an diesem Trend. 

Spannend war jedoch auch ein Artistic Team, das Retro mit ein bisschen Gothic, sowie Lang- und Kurzhaar verband. Dabei kamen sehr interessante aber besonders individuelle Frisuren heraus. 

Die Technik schläft natürlich auch nicht, denn beim Haarewaschen wird immer wieder experimentiert und getüftelt um das Wascherlebnis für Kunden angenehmer zu machen. 

Zurück zu einem natürlichen Farbton

Wenn man sich für eine bunte Mähne entscheidet, weiß man, dass die Färberei viel Zeit in Anspruch nehmen wird. Das Haar muss aufgehellt werden und das kann mehrere Stunden dauern, anschließend muss noch der entsprechende bunte Farbton aufgetragen werden. Und so vergeht gut ein halber Tag aber dafür lohnt sich das Ergebnis und kann sich sehen lassen – zumindest für eine gewisse Zeitspanne. Denn die bunten Farbpigmente werden mit jeder Haarwäsche etwas mehr aus dem Haar transportiert und daher sollte regelmäßig nachgefärbt werden, jedenfalls, wenn man die bunte Haarpracht farblich erhalten will. Zudem strapaziert man die Haarstruktur bei jeder Blondierung + Haarfarbe ein bisschen mehr und es sollte auf alle Fälle eine reichhaltige Pflege von der Kundin oder dem Kunden angewendet werden.

Manche Kunden entscheiden sich nach gewisser Zeit das Haar wieder „zurück zu färben“ und wählen einen natürlichen Farbton – back to nature! Damit ist auch ein gewisser Zeitaufwand verbunden, denn die noch vorhandenen, bunten Farbpigmente müssen wieder aus dem Haar herausgeholt werden – sprich: es muss „aufblondiert“ werden, meist in Form einer „Blondierwäsche“. Danach wird das „leere“ Haar (kaum, meist nur goldige Farbpigmente in der Haarfaser) vor-pigmentiert, um die Haarfaser mit künstlichen Pigmente anzureichern. Anschließend wird die gewünschte Haarfarbe aufgetragen mit dementsprechender Einwirkzeit. Der ganze Prozess beansprucht wiederum die Haarstruktur und daher ist „Smartbond“ (von L’Oreal) zu empfehlen. Das Äquivalent zu „Olaplex“, ein flüssiger Farb-/Blondierzusatz zur Erhaltung der Haarstruktur – das Produkt wirkt in 3 Phasen. 

Jedoch ist jede Haarpracht einzigartig und daher sollte man auf eine individuelle Beratung setzen, da es verschiedene Möglichkeiten gibt sein Haar neu zu entdecken! 🎨

17884402_1005186382944745_6788446335187333429_n

Schneideseminar bei Bertram K

Nadine und Irene hatten diesen Sonntag (16.9.) ein lehrreiches Schneideseminar bei dem L’Oreal-Botschafter Bertram K. Neue Techniken und Tricks wurden gezeigt und natürlich gleich am Modell ausprobiert.  

41895194_1368895756573804_344425139842056192_n

Botanea – vegane Pflanzenhaarfarbe im Test!

Letzte Woche fand ein super Seminar zum Thema vegane Pflanzenhaarfarbe bei uns im Salon statt. L’Oreal stellte seine neue Haarfarbe vor, die auf pflanzlicher Basis wirkt und somit keinen Tropfen Chemie beinhaltet. Wir testeten an drei Modellen das neue Produkt und waren begeistert.

Botanea ist 100% vegan und besteht aus drei farbgebenden Inhaltsstoffen: „Henna“, „Cassia“ und „Indigo“, somit kann die Farbe in gewisser Weise dem Kundenwunsch individuell angepasst werden. Die Einwirkzeit beträgt entweder 30 Minuten oder 60 Minuten. Jedoch sollte man im Hinterkopf behalten, dass das Produkt rein pflanzlich ist und erst nach 48 Stunden seine volle Farbkraft entfaltet (siehe die letzten 4 Bilder).

Die dazu passenden Pflegeprodukte von „Source“ sind ebenfalls zu 78% – 100% natürlichen Ursprungs und haben einen angenehmen, natürlichen Duft. Sie sind frei von Sulfaten, Silikonen, Parabenen, Mineralstoffen, Ölen & synthetischen Duft- & Farbstoffen. 

Wenn Du noch mehr darüber erfahren möchtest ruf doch bei uns in deinem Lieblingssalon an und erkundige dich über mehr Einzelheiten!